Der Papierkorb

Ich habe gelernt, den Papierkorb zu lieben. Er birgt Anregungen, Entdeckungen und Hilfe. Ein geknülltes Stück Papier ist ein Objekt besonderer Architektur.
Beim Entfalten entsteht ein weiteres. Die Schnipsel, die man zusammenfügen kann um etwas Neues daraus zu schaffen, die Spuren verlaufener Flüssigkeit auf den Papieren, den Notizzettel, den ich mal ganz schnell brauche und noch vieles mehr birgt diese Fundgrube Papierkorb. Er sagt einiges über den Benutzer, nur dadurch, wie er dich Papier hinterlässt. Edith Wittich

Das Hemmed (Christian Morgenstern)

Mein Hemd für Christian Morgenstern (von Edith Wittich)

Kennst Du das Hemd von mir, das sich nicht hemmt, Dich nur einseitig zu schützen, dafür aber in der Länge von 1,70 m? Niemand will dieses Hemmed und darum flattert es einsam wo auch immer. Fäden aus Draht hängen wie Fransen am Saum. Andere sind zu einem spitzenähnlichen Gitter gesponnen und schmücken in zierlicher Weise das Hemd aus Seidenpapier. Stiche von diesen störrischen Fäden umrändeln das Papierhemd und es kratzt und knattert bei jeder Berührung und Bewegung. Auf einer Stange hängt es wie ein Schleier, der faltig zittert, denn die harten Drahtnähte tuhn ihm weh. Der Reif' im Zentrum ist straff, etwas fremd, scheint dem Ganzen Kraft zuzusprechen.